Hohe Tagesgeldzinsen – Ein Vergleich der Banken lohnt sich!

Hohe Tagesgeldzinsen von bis zu 3,33 Prozent

Ein Tagesgeldkonto stellt für zahlreiche Sparer die ideale Möglichkeit dar, das Geld kurzfristig oder für unbestimmte Zeit bei der Bank sicher anzulegen und dabei ein Höchstmaß an Flexibilität zu genießen. Doch nicht nur die tägliche Verfügbarkeit des gesamten Geldbetrages ist es, die für das Tagesgeldkonto sprechen, sondern auch die attraktiven Zinsen.

Hohe Tagesgeldzinsen machen das Tagesgeldkonto zur lukrativen Geldanlage, denn eine satte Kapitalvermehrung ist mit ihnen garantiert. Was hohe Tagesgeldzinsen wirklich sind, beweist derzeit die Postbank. Hier profitiert man als Neukunde von einem Zinssatz in Höhe von 3,33 Prozent – ein Wert, der seinesgleichen sucht.



Die Zinsen werden jeweils zum Jahresende gutgeschrieben, eine Mindesteinlagesumme gibt es nicht. Neben der Postbank bieten auch zahlreiche weitere Banken hohe Tagesgeldzinsen an, wenn auch zu etwas schlechteren Konditionen als die Postbank. Dennoch finden sich zahlreiche Anbieter, die einen Zinssatz von deutlich mehr als 2 Prozent garantieren.

Wer auf der Suche nach dem passenden Tagesgeldkonto ist und auf hohe Tagesgeldzinsen nicht verzichten möchte, der sollte die zahlreichen Banken jetzt im Vergleich betrachten. Schon bald profitiert man so von einer überaus lukrativen Form der Geldanlage, die Sicherheit und Flexibilität gekonnt miteinander kombiniert.